Rückblick: Die EU-Fahnenaktion

In unserem vorherigen Bericht habt ihr ja bereits erfahren, wieso es jetzt jeden ersten Montag im Monat eine Aktion zum Thema EU geben wird: das GSG ist seit Anfang des Jahres eine angehende EU-Partnerschule.

Für die erste Aktion hatten wir uns überlegt, dass wir euch allen erst einmal das Thema Europäische Union näherbringen sollten, vor allem denjenigen, die es noch nicht im Gemeinschaftskundeunterricht behandelt haben. Darum entschieden wir uns dafür, die Werte der EU zu vermitteln und gleichzeitig zu zeigen, welche Länder überhaupt Mitglied in der EU sind.

Der grobe Plan sah so aus: Es gab 28 Personen, die jeweils eine Flagge einer EU-Nation tugen, sodass jedes Land vertreten war. Dann wurden Werte vorgelesen und alle Flaggen der Länder, welche diesen Wert vertreten, sollten hochgehoben werden. Das waren auf der einen Seite ganz generelle Werte wie Freiheit (ohne dessen Vertreten man theoretisch gar kein Mitglied der EU sein dürfte), aber auch Werte wie beispielsweise die Teilnahme an der Fußballeuropameisterschaft. Währenddessen sollte die EU-Hymne von Schiller (Ode an die Freude) laufen.

Durchgeführt wurde die Aktion am Montag, den 05.03., und es werden noch viele weitere folgen.

Text von Bennet Kinner

Juniorbotschafter für das Europäische Parlament

„Demokratie braucht Menschen, die informiert, bewusst und verantwortungsvoll handeln.“

Die Organisation Polyspektiv bietet unter anderem Schulen Förderung zur politischen Bildung an. In diesem Rahmen machten sich am Freitag, den 17.11.2017, drei SchülerInnen aus Stufe 9 und 10 gemeinsam mit Frau Brendgen und Herrn Hamm auf den Weg ans Korbinian-Aigner-Gymnasium nach München (Erding), um das Projekt kennenzulernen und erste eigene Ideen zu entwickeln.

Nun nimmt Polyspektiv auch uns, das GSG, in ihr Programm „Botschafterschule für das Europäische Parlament“ auf. Das heißt, ihr als europäische SchülerInnen sollt durch uns – die Juniorbotschafter – über die Europäische Union und das Europäische Parlament informiert werden.

Nein nein nein – das meint nicht nur Quiz ausfüllen und Vorträge anhören:

Wir fangen dieses Schuljahr an, unterschiedliche, vielfältige Projekte selber zu gestalten und zu planen, wobei die Gestaltung uns überlassen ist. Beispielsweise wird es jeden ersten Montag im Monat eine Pausenaktion in der ersten und zweiten Pause geben, bei der wir auch alle, die nicht an dem Projekt beteiligt sind, aktiv miteinbeziehen werden. Es wird immer um derzeit aktuelle Themen gehen, wie z.B. den Brexit oder Migration…

Gespannt sein könnt ihr auch auf die Europawoche, denn dieses Jahr ist für jede Stufe separat etwas vorbereitet, wobei ihr euch praktisch am politischen Geschehen beteiligen und somit Europa HAUTNAH miterleben könnt.

Falls ihr Ideen habt oder Themen, die euch interessieren, schaut beim EU-Infopoint in der Aula vorbei und meldet euch bei uns. Wir sind immer offen für Fragen.

Gemeinsam leben und lernen in Europa –

Von Schülern und Schülerinnen für Schülerinnen und Schüler.

Text von Nina Östrreicher

A Christmas Carol – Theater auf Englisch

Schon mal ein Theaterstück auf Englisch gesehen?

Am Dienstag, den 12.12. haben wir, die Klasse 10d, das Theatherstück „A Christmas Carol“ nach dem bekannten Buch von Charles Dickens in der Filderhalle gesehen, aufgeführt von der American Drama Group Europe – und zwar auf englisch. „A Christmas Carol“ oder „Eine Weihnachtsgeschichte“, wie der Titel im Deutschen lautet, handelt vom gierigen und geizigen Geschäftsmann Scrooge, der von drei Geistern der Weihnacht heimgesucht wird. Diese zeigen ihm, dass Weihnachten kein „Humbug“ ist, sondern ein Fest der Liebe und Freude – und wie schön es sein kann, anderen zu helfen.

Theater auf englisch klingt schwierig, ist aber eine Erfahrung, die sich lohnt. Nicht jedes Wort muss verstanden werden; auch ohne Übersetzung ist dank der Kostüme, ausdrucksstarker Gestik und Mimik der Schauspieler sofort klar, worum es geht. Die Inszenierung ist außerdem begleitet von Akkordeon und Klarinette, witzig und sehr kreativ gestaltet –  nur empfehlenswert! Und nebenbei werden noch die Englischkenntnisse aufpoliert… So macht Lernen Spaß.

Wir sind Schule ohne Rassismus!

Wir sind Schule ohne Rassismus!

Seit heute, 31.1.2017, ist das GSG offiziell „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage„. Eine tolle Auftaktveranstaltung mit unserem Paten Daniel Ginczek vom VfB, der unserer SMV Rede und Antwort stand, beim Torwandschießen gegen Lehrer, Schüler, Eltern und Hausmeister antrat, und allen Schülerinnen und Schülern ein Autogramm gab, besiegelte feierlich, dass wir uns verpflichten, gegen Rassismus vorzugehen und mutig unseren Alltag zu bestehen.

Der Festakt des GSG-Sportstudios bot einen gelungenen Rahmen, der von der SMV organisiert und von der gesamten Schulgemeinschaft samt offiziellen Vertretern aus Schule, Politik und Sport gebührend begangen wurde. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!

Nebenbei: gelernt haben wir auch einiges – nicht nur, wer gut Tore schießen kann, sondern auch, dass Daniel Ginczek Pizza Pasta und Kino Theater vorzieht, dass Frauenfußball weniger athletisch ist als Männerfußball und dass Rassismus ein No-Go ist – egal in welchem Bereich. Egal wann – gestern, heute, morgen.

IMG_0460 (2)IMG_0514 (2)SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

 

Living in the desert Gobi

Dieser interessante Artikel über das Leben in der Wüste Gobi wurde von der Klasse 7d geschrieben.

You may have seen a picture of the tents the Mongolian warriors lived in while travelling from battlefield to battlefield long ago, like with wheels and a herd of cows in the front of the waggon to pull it. That’s the form the tents in the desert Gobi have but there are no wheels, of course, that’s because the people who live there stay  at one spot forever. You can’t see much more than sand, brush, camels, sheep and naturally these tents, maybe  some snowy mountains in the background but that depends on where you are. The villages are very small, maybe three tents, a fenced-in pasture for sheep and some robust wood-polls to tie up the camels. The tents are made of a cloth material and the pasture is fenced in by stones. Maybe one or two families live in a tent settlement. Mehr lesen

Schüler helfen Flüchtlingen

Die AG „Schüler helfen Flüchtlingen“ wurde dieses Schuljahr neu gegründet. Es geht darum, den Flüchtlingen mit kleinen Aktionen (Spielnachmittage, Spenden sammeln, etc.), zu helfen.

Am Anfang dieses Schuljahres stand im Kollegium die Frage im Raum, wie man von unserer Schule aus den Flüchtlingen helfen könne. So wurde die  AG „Schüler helfen Flüchtlingen“ ins Leben gerufen. Schon beim ersten Treffen der AG im Oktober waren 50 (!) Schüler und 15 Lehrer anwesend, was sehr erfreulich ist. Mehr lesen

Schwarze Halbschuhe gesucht

Der Verein „Haus der Hoffnung – Hilfe für Nepal“ sucht für seine Kinder gut erhaltene schwarze Halbschuhe zum Schnüren oder mit Klettverschluss in den Größen 33-42, da sowohl Jungen als auch Mädchen in Nepal nur solche Schuhe zur obligatorischen Schuluniform tragen dürfen. Die Schuhe in Nepal sind von so schlechter Qualität, dass sie nur wenige Monate eines Schuljahres überstehen. Deutsche Schuhe sind solider.

Vor dem SMV-Zimmer steht eine Kiste, in die die Schuhe eingeworfen werden können.

Vielleicht habt ihr ja noch ein Paar, das ihr nicht mehr tragt? Dann helft mit!