Kein Mobbing bei uns am GSG!

Wie gewöhnlich für die sechsten Klassen am GSG haben wir, die 6c, die Anti-Mobbing-Woche auch mitgemacht. Gleich am ersten Tag sahen wir einen kurzen Film über Mobbing. Dazu schrieben wir dann Beispiele, Definitionen und Folgen auf. Wir spielten aber auch Spiele wie zum Beispiel die mexikanische Welle, bei diesem Spiel bildet man einen Stuhlkreis. Anschließend stellt sich eine freiwillige Person in die Mitte des Kreises. Eine außenstehende Person sagt dann links oder rechts und der Kreis bewegt sich dann in die entsprechende Richtung. Dieses Spiel ist dem Mobbing sehr ähnlich, außerdem zeigt es sehr deutlich, dass jeder Mensch eine dunkle Seite hat. Wir merkten das ziemlich schnell, weil viele der Person in der Mitte einen Platz anboten, sich dann aber schnell draufsetzten. Es gab aber auch Spiele, bei denen das Gruppengefühl gestärkt wird. Bei „Ball durch die Hand“ mussten wir zusammenhalten, wir mussten den Ball in weniger als zehn Sekunden durch alle Hände der Klasse geben. Dabei mussten wir eine bestimmte Reihenfolge beachten und das machte das Spiel nicht einfacher. Am Donnerstag gingen wir klettern. Wir wurden sehr freundlich von unseren Trainern begrüßt. Danach spielten wir Spiele, bei denen jeder mitmachen musste, sonst funktionierten sie nicht. Jeder musste aufpassen, mitdenken und zuhören. Unser erstes Spiel war „Ball durch die Hand“. Dieses gelang uns sehr gut. Die nächsten beiden Spiele scheiterten mehr oder weniger. Danach wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Als wir dann endlich unsere Klettergurte anhatten, konnte es losgehen. Wir kletterten verschiedene Wände hoch und durften sogar mit einer Augenbinde oder mit einer anderen Person, mit der wir an einem Bein zusammen geknotet waren, klettern. Zum Abschluss unserer Anti-Mobbing-Woche gestalteten wir Kinder einen Nachmittag, an dem wir alle Eltern einluden und ihnen vorstellten was wir gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.