Komische Fische am GSG

Seit einiger Zeit gibt es im Gang zwischen Lehrerzimmer und Aula neben dem bestehenden ein zweites Aquarium.

In diesem Aquarium leben drei Axolotl. Axolotl oder Ambystoma mexicanum sind Amphibien, die ursprünglich aus Mexiko stammen. Diese leben unter normalen Umständen 10 bis 20 Jahre und ernähren sich von Krebstieren. Der Axolotl ist vom Aussterben bedroht und es leben mehr Axolotl in Aquarien als in den Flüssen in Mexiko, ihrem natürlichen Heimatgebiet. Da die Axolotl die Dunkelheit bevorzugen, sind in letzter Zeit die Lichter vor dem Aquarium ausgeschaltet. Seitdem kommen diese auch wieder aus den Höhlen im Aquarium heraus. Besonders am Axolotl ist, dass er Gliedmaßen und Organe bei Verlust ersetzen kann: also wenn der Axolotl z.B. ein Organ verliert, kann dieses selbstständig nachwachsen. Dies funktioniert auch beim Gehirn, was den Axolotl sehr interessant für die Forschung macht, da Menschen dies nicht können. Wenn die Wissenschaftler Erfolg haben, können wir vielleicht in ein paar Jahren verlorene Arme einfach nachwachsen lassen.

Schreibt mir mal, was ihr von dem neuen Aquarium haltet.

Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken zu „Komische Fische am GSG

  • 7. Mai 2019 um 13:27
    Permalink

    Ich finde es cool das wir ein neues Aqarium mit neuen Fischen zum beobachten haben.

  • 12. Mai 2019 um 14:15
    Permalink

    Ein bisschen komische Tiere aber auch sehr spannende

  • 16. Mai 2019 um 14:56
    Permalink

    Super

  • 16. Mai 2019 um 14:56
    Permalink

    Toller Artikel

Kommentare sind geschlossen.