Jugend und Wissenschaft, eine gute Kombination?

Wie ihr vielleicht wisst, existiert an unserer Schule eine Jugend forscht AG und es haben dieses Jahr fünf Teams am deutschlandweit sehr angesehenen Jugend forscht Wettbewerb teilgenommen. Ich habe ein Interview mit Herrn Bauernfeind, einem Betreuer des Wettbewerbs, geführt.


Seit wann sind sie Betreuer für Jugend forscht Gruppen?

Ich betreue mit Frau Herrmann seit letztem Schuljahr die JuFo AG. Vorher gab es viele Jahre keine an unserer Schule.

Können sie auch im nächsten Schuljahr SchülerInnen empfehlen, ihre AG zu besuchen?

Das kann ich immer empfehlen. Man lernt dabei nicht nur wissenschaftlich und strukturiert zu arbeiten (auch im Team), sondern auch wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen und seine Ideen zu präsentieren. Die Teilnahme am Wettbewerb ist deutschlandweit sehr angesehen und bietet später bei Bewerbungen im Job und für einen Studienplatz immer Vorteile.

Wem können Sie empfehlen, bei Jugend forscht teilzunehmen?

Ich kann die AG allen technisch und naturwissenschaftlich Interessierten empfehlen. Man braucht dafür aber auch Spaß und Freude am Themenfeld, Fleiß und Durchhaltevermögen.

Haben SchülerInnen unserer Schule schon einmal einen Preis gewonnen?

Letztes Jahr wurde nur ein Projekt im Wettbewerb eingereicht. Hier haben Kathrin und Rashidah (ehemals JS2) den 1. Platz im Bereich Geo- und Raumwissenschaften des Regionalwettbewerbs Mittlerer Neckar belegt.

Welches ist ihrer Meinung nach das vielversprechendste Projekt dieses Jahr?

Wir haben dieses Jahr fünf ganz tolle, aber auch sehr unterschiedliche Projekte im Regionalwettbewerb in den Fachbereichen Geo- und Raumwissenschaften, Chemie und Technik. Da die Konkurrenz im Bereich Technik jedoch am größten ist, haben die drei nicht-technischen Projekte wahrscheinlich die größten Aussichten auf einen Sieg in ihrem Fachbereich.

Haben sie während ihrer Schulzeit auch schon an Jugend forscht teilgenommen? Haben sie etwas gewonnen? Können sie ihr Projekt beschreiben?

An meiner Schule gab es so was früher leider nicht. Ich habe das tatsächlich auch erst im Referendariat an meiner Ausbildungsschule in Erlangen kennengelernt.

Sonst noch etwas, was sie gerne sagen würden?

Im diesjährigen Regionalwettbewerb hat unsere Schule übrigens gleich zweimal den 1. Platz belegt. Kathrin Burckhardt und Rashidah Hassen-Mohmed, die sich dieses Jahr als Mentorinnen in der AG engagiert haben, haben erneut den Sieg im Bereich Geo- und Raumwissenschaften geholt. Vivenne Vaih und Leonie Neumann aus der 7. Klasse haben dafür im Fachbereich Chemie in der Altersklasse Schüler experimentieren abgeräumt. Wir sind auf die Leistung aller unserer Teams unfassbar stolz!


Wir gratulieren natürlich allen Teilnehmern.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.