!Richtig gestellt: der Streik des Warenlagers!

P6060609

Das Warenlager hat gestreikt.

Obwohl das zwar eigentlich nicht rechtens ist (Beamte in den USS haben kein Recht zu streiken), waren von 13 bis 14 Uhr waren keine Waren erhältlich. Die eben zu Ende gegangene Parlamentssitzung war turbulent: in einer 1-stündigen Verhandlung wurde diskutiert, ob die Warenlagerbeamte eine Gehaltserhöhung erhalten.

Hintergrund der Forderung ist, dass die Warenlagerbeamten von 8 bis teilweise 20 Uhr im Staat sind, weit länger als alle anderen und deutlich über die Staatsöffnungszeiten hinaus. Sie verrichten teilweise bei über 35°C schwere körperliche Arbeit und verdienen dabei 18 $ pro Stunde, das heißt bei nur 4 bezahlten Stunden am Tag 72$.

„Das ist zu wenig“, fanden die Warenlagerbeamten. Sie kamen vor das Parlamentsgebäude (Mensa) mit ihrer FordeP6060608rung 35$ pro Stunde zu erhalten. Die Finanzministerin entgegnete, dies sei nicht zu bezahlen. Aber die Warenlagerbeamten wollten bei der aktuellen Bezahlung nicht weiterarbeiten. Also wurde nach Lösungen gesucht.

Eine Idee war, den Beamten des Gerichts weniger zu bezahlen, was diese nicht akzeptieren wollte. Eine weitere Idee war, das statistische Bundesamt sowie die Bank und das Finanzamt eine Gehaltsklasse herabzusetzen. Darauf konnten sich Parlament und Beamtenschaft des Warenlagers einigen.

Im Anschluss an die Einigung wurde die Arbeit im Warenlager wieder aufgenommen.

Der in der Sitzung gefundene Kompromiss musste jedoch noch im Stufenrat verhandelt werden. Dieser hat bei den Anträgen des Parlaments ein Vetorecht.

Beitrag von Tobias
Fotos von Dorothea

Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken zu „!Richtig gestellt: der Streik des Warenlagers!

  • 21. Juli 2016 um 20:52
    Permalink

    Die Sache ist am Ende komplett anders ausegegangen. Das Warenlager hat keine Gehaltserhöhung bekommen und die anderen keine Gehaltskürzung. Das wurde heute im Stufenrat beschlossen.

  • 22. Juli 2016 um 9:23
    Permalink

    Die Information, dass die Warenlager-Mitarbeiter 35$ pro Stunde erhalten, ist nicht richtig. Der Lohn wurde eine Gehaltsklasse nach oben gesetzt. Das bedeutet 23$ pro Stunde. Bitte recherchiert eure Informationen genauer und setzt keine falschen Behauptungen in Umlauf. Wir wollen nicht, dass der Eindruck entstünde, wir hätten unsere Maximalforderung erhalten. Eine Richtigstellung sollte veröffentlicht werden.

    • 22. Juli 2016 um 9:37
      Permalink

      In der Tat sind uns in dem Beitrag „Streik des Warenlagers“ (ursprünglich veröffentlicht am 21.07.16) Fehler unterlaufen.
      Es ist nicht richtig, dass die Beamten des Warenlagers 35$/Stunde erhalten.
      Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. Eine berichtigte Version wurde am 22.07. veröffentlicht. Der oben stehende Artikel ist die überarbeitete Fassung.

      Die Redaktion

  • 22. Juli 2016 um 22:09
    Permalink

    Das Warenlager hat eine Lohnerhöhung um 5 Schollar, d.h. auf 23 Schollar die Stunde bekommen. Die Besoldungsstufen des Finanzamtes und des Krankenhauses wurden jeweils herabgesetzt.

Kommentare sind geschlossen.