Tag der offenen Tür mal anders

Aufgrund der aktuellen Lage fiel auch der diesjährige Tag der offenen Tür ins Wasser. In den letzten Jahren war dies eine Möglichkeit, das GSG kennen und schätzen zu lernen. So wurden zum Beispiel tolle Aktionen von den SchülerInnen in den unterschiedlichen Fächern mitorganisiert, um den zukünftigen SchülerInnen die Fächer des GSGs vorzustellen.
Wie in vielen Dingen musste man dieses Jahr etwas improvisieren und so entstand ein tolles Videoprojekt, das unsere Schule vorstellen soll!

Um neben der Online-Präsenz des GSGs auch eine tolle visuelle Präsentation bieten zu können, ist dieses Jahr ein Videoprojekt unter der Leitung von Herrn Hauck entstanden. Gefunden werden kann das Video hier. Um meinen Beitrag am besten nachvollziehen zu können, würde ich euch empfehlen (und auch ans Herz legen), das Video mal anzusehen. Ich persönlich war fasziniert von der Qualität, die das Video hat und ging mit einem Lächeln von der Website. Dies nahm ich auch zum Anlass, mich mit dem Cast und Herrn Hauck in Verbindung zu setzen, um ein bisschen mehr für die Rosenranke herauszufinden.

Entstanden ist das Video in Zusammenarbeit mit zwei ehemaligen Abiturienten des GSGs. Die Drehbucharbeit übernahm eine talentierte Schreiberin und verlieh der groben Idee einen gelungenen, authentischen Schliff. Die professionelle Kameraführung und in Bild Gestaltung übernahm ein studierter Audio- und Videograf, was man meiner Meinung nach auch in jedem Frame des Videos erkennen kann. Auch die zwei Schauspielerinnen, Elly und Lotta, haben einen wesentlichen Teil dazu beigetragen. Ohne jegliche Erfahrung in der Filmindustrie meistern sie den Dreh sehr gut, wie ich finde. Trotz des straffen Zeitplans und den langen Tagen, hat Ihnen der Dreh sehr gut gefallen und bei der entspannten Stimmung fühlte es sich nicht wie Arbeit an, „Wir wären beide sofort wieder dabei!“, so die zwei Schauspieler.

Wie anfangs erwähnt, bin ich mit einem Lächeln aus dem Video gegangen und das war auch ein Ziel der Produktion. Es muss etwas Emotionales vermitteln, denn „Lernen hat mit Kopf und Herz zu tun“, so Herr Hauck. Dies kam erfreulicherweise nicht nur bei mir und ein paar vereinzelten anderen an, sondern auch bei vielen der angesprochenen Eltern. Insgesamt ist das Video als ein voller Erfolg zu verbuchen, jedoch ist so eine Produktion mit fast einer Woche Aufwand auch mit Kosten verbunden und hier ist dem Hauptsponsor zu danken! Der Förderverein des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Dieser hat eine erhebliche Summe beigesteuert, ohne die das Projekt nicht hätte realisiert werden können.


Wie hat euch der Film gefallen? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

Colin Helmer
(Head of Technical Development)

Mein Name ist Colin Helmer, ich bin Schüler der 10. Klasse und aktueller Head of Technical Development hier in der Rosenranke.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.