Nichts mehr los?

Flaute in den USS. Aufgrund eines Putschversuchs und des daraus folgenden Ausnahmezustands in den USS war fern ab des politischen Geschehens relativ wenig los. Die Angebote des Landes wurde kaum wahrgenommen, selbst an den  bekanntesten Ständen musste man nicht länger als 5 Minuten anstehen. Insofern führten die politischen Unruhen zum Erlahmen der Wirtschaft und des kulturellen Betriebs. Hoffen wir, dass sich politische Situation am letzten Tag der USS wieder klärt, damit wir einen für viele lebens- und lohnenswerten Abschluss finden.

 

Erste Parlamentssitzung am Mittwoch – Richtigstellung

P6060591

Heute um 12 Uhr sollte die Parlamentssitzung des USS stattfinden. Um 12 Uhr 14 ging es dann endlich los.

Auf der Tagesordnung standen viele TOPs zur Bearbeitung am ersten Sitzungstag.

Der erste Programmpunkt betraf das Plakatieren der Fenster, das im Staat untersagt ist. Man diskutierte über eine Strafe, z.B. ein Bußgeld von 10 Schollar. Diese Entscheidung wurde jedoch vertagt.

TOP 2 behandelte die Vergütung der Mitarbeiter des Amts für gesundheitliche Aufklärung. Diese sollen von der unteren in die mittlere Beamten-Gehaltsklasse versetzt werden. Das bedeutet eine Gehaltserhöhung von 5 Schollar pro Beamter.

Der dritte Programmpunkt thematisierte die Belastbarkeit der Bürger, die  sowohl in der Fußball-Nationalmannschaft spielen als auch einen normalen Job haben. Sie müssen im Einzelfall ausmachen müssen, ob sie der Belastung stand halten oder ob sie einen der beiden Berufe aufgeben müssen.

Zudem wurde festgelegt, dass die Betriebe, die weniger als 6 Mitarbeiter haben, nicht den ganzen Tag geöffnet haben müssen. Sie müssen sich jedoch auf jeden Fall an die vier Stunden Arbeitszeit pro Mitarbeiter halten.

Beitrag von Tobias
Foto von Dorothea